Amboss-mag.de
Mit ihrer neuen CD "Unearth the dark" überraschen die Süddeutschen CRYSTAL CROW den Hörer mit einer Mischung aus Gothic, Dark und Prog Metal - so in etwa kann man es umschreiben. Die 7 Tracks wurden in den Klangschmiedestudios mit Markus Stock (Empyrium) produziert und kommen daher klar und druckvoll aus den Boxen. Gleich der erste Song, "Alive", faszniert im ersten Durchlauf. Gothic Metal Anhänger dürften sogleich am dunklen Klargesang Gefallen finden, wobei sich Sänger Dirk "Whychwethiel" Binder im Verlauf noch vielseitiger gibt, vom Growl bis zum normalen (epischen) Metalgesang ist er auf breiter Front zu hören. Musikalisch werden, wie gesagt, die Gefilde im dunklen Bereich abgedeckt, vom rein melancholischen über melodische Einheiten bis zur aggressiven Härte. Arrangiert sind die Songs dabei nicht zu einfach, das Wort "progressiv" ist für die Songschreiber kein Fremdwort. Dennoch schaffen es CRYSTAL CROW gut, den Hörer mit eingängigen Passagen zu fesseln und zugleich auf die Prog-Parts neugierig zu machen.

Je öfter ich die Scheibe höre, desto besser gefallen mir viele der 7 Stücke. Jedes Stück hat so seine Reize, wie z.B. das bereits genannte "Alive" oder auch "Scorn". Die Band sollte mit diesem Album sowohl bei Anhängern aus dem klassischen Metalfeld als auch Gothic Metal Freunden weitere Fans finden, wobei sich Interessierte gleich mal auf http://myspace.com/crystalcrowband umhören können. Die schön aufgemachte CD ist zudem im Pappschuber erhältlich, der im Dunklen leuchten kann. Insgesamt ein rundes Paket, sowohl optisch als auch auch musikalisch, das man empfehlen kann.

keine Wertung
Eller / 12.02.2007
 
 
< Zurück   Weiter >