Magazin.darkness.de
Dark Metal ist ein äusserst schwammiges Genre, schmeißt man hier doch alles in einen Topf was düster ist und sich nicht in den Black Metal oder in die Gothik Schiene einordnen lässt. Mit CRYSTAL CROW gibt es aber eine Band, die ich zweifelsohne als Dark Metal bezeichnen würde.

Drei Jahre ist seit dem ersten Lebenszeichen der Süddeutschen vergangen. “Love Again” bekam schon einiges an Aufmerksamkeit. Das schraubt natürlich die Erwartungen beträchtlich nach oben.

“Unearth The Dark” heißt die neue Scheibe und kommt in einem netten Pappschuber daher. Sieben Songs haben den Platz auf der Scheibe gefunden, da wäre auch etwas mehr gegangen, doch Qualität vor Quantität oder ist da wer anderer Meinung?

Und wenn schon, bei CRYSTAL CROW trifft dies auf alle Fälle zu. Hat man doch den Stil von “Love Again” verfeinert und ein wenig erweitert. Allen voran sticht natürlich wieder Dirk “Whych” Binders Stimme hervor. Klasse was dieser Mann drauf haut, von dunklem tiefen Gesang, über Growls und emotionalem hohem Gesang bis hin zum einfachen Geschrei.

Insgesamt schließt sich “Unearth The Dark” der Tiefe von “Love Again” an. Melancholie ist allgegenwärtig, die verschiedensten dunklen Emotionen schlagen von einer Sekunde auf die andere auf einen ein. Man findet sich in einem widersinnigen Kampf wieder, der tief im inneren tobt sich seine Wege über einfache Traurigkeit bis hin zur auswegslosen Hoffnungslosigkeit bahnt.

Hervorstechen tut dabei kein Song, aber “Scorn” und “Wasted My Time” lassen teilweise die PARADISE LOST Einflüsse ans Licht treten. Das macht aber gar nichts. Das Tempo wie gewohnt eher gering, mit viel Melodie und wunderschönen Keyboard einlagen, die stimmungsvoll das Werk zusammenfügen.

Die Überraschung ist wahrlich geglückt, ich hab es kaum für möglich gehalten, doch mit “Unearth The Dark” konnten sich CRYSTAL CROW sogar noch steigern. Das Werk ist beeindruckend, ehrlich und voll von Emotionen. Wie schön kann Trauer eigentlich sein? Ich weiß es nicht, doch das Quintett schafft es sich spielend leicht von der Maße abzuheben und ein mitreissendes Album zu schaffen, das bei mir noch lange in der Playlist zu finden sein wird, das man dabei noch einen, für mich, der besten Sänger dieses Genre hat ist nur einer von vielen Punkte die für CRYSTAL CROW sprechen. Zuschlagen!

9/10 Punkten Jan Wischkowski
 
 
 
< Zurück   Weiter >