LIVEBERICHT: Katakombe in Karlsruhe (Pandaimonix.de)
Nichtsdestotrotz zeigten Crystal Crow, wie man mit geringen Mitteln ein Höchstmass an Atmosphäre entwickeln kann! Geschickter Einsatz von Licht in Verbindung mit Trockennebel bot den perfekten Rahmen für den Auftritt. Beeindruckend vor allem die Leistung von Sänger Whych, welcher problemlos zwischen klarem, emotionalen Gesang, als auch tiefen Growls pendelte und diese Gratwanderung mit Bravour leistete. Crystal Crow spielen eine recht eigene Mischung aus Darkmetal, leichten Gothicanleihen und einem gehörigen Schuss Progmetal. Teilweise überlange, aber nie langweilige Songs bestimmen das Bild. Herausragend war meiner Meinung nach "Corruption" und "Fading Memories", welches gleich zweimal intoniert wurde (einmal als Zugabe). Den Leuten, die dageblieben sind, hat´s gefallen, der Rest kann sich in den Arsch beißen! Sehr starker Gig und ich würde mich freuen, Crystal Crow wieder einmal in der Kombe zu sehen.

Quelle: http://www.pandaimonix.de

 
< Zurück   Weiter >