Underground Empire Webzine
Die Krähe hat allgemein nicht unbedingt den Ruf, ein liebreizendes Tier zu sein, doch diese süddeutsche Combo hat das Flattervieh durch eine Kristallegierung aufgewertet. Ähnlich wie im Namen paaren sich auch in der Musik von CRYSTAL CROW ganz unterschiedliche Elemente:
Düstermucke wird mit viel Melodie und Prog zu einem eigenständigen Sound vermischt. Das ultimative Aushängeschild von CRYSTAL CROW stellt allerdings Sänger Dirk "Whych" Binder dar, der über eine extrem wandlungsfähige Stimme verfügt: So mutet er in seinen melodischen Momenten wie der Zwillingsbruder von AXXIS-Plappertasche Bernhard Weis an, während er auf der anderen Seite aber auch ein echt bedrohliches Grollen zustande kriegt.
Ein echter Fall von Geschmackssache sind allerdings seine affektierten, kehligen Gesänge, die ebenso immer wieder zum Zuge kommen und an denen sich gewiß der ein oder andere Hörer stoßen wird.

Handwerklich kann man bei CRYSTAL CROW allerdings keine Problemzonen finden und für das coole Carpenter-Keyboard bei ›Immortality‹ gibt's einen Bonuspunkt, so daß die in schönes Artwork gefaßte, auf 500 Exemplare limitierte »Love Again«-Scheibe also zum Probehören mittels der Bandhomepage freigegeben ist.


11 Punkte
Stefan Glas
 
 
< Zurück   Weiter >