MetalMirror.de Onlinemagazin
Nach der überzeugenden 4-Track-EP vor zwei Jahren, legen Crystal Crow nun mit „Unearth The Dark“ nach. Und wie schon bei dem Vorgänger-Werk, entpuppt sich die Band um Whych als äußerst talentierte Gothic-Truppe. Besonders die Synthies auf der Platte wissen zugefallen. Eingängige, sehr gut produzierte Melodien, die sich mit einer gewissen Düsterheit paaren, machen ein Hauptmerkmal der meisten Songs aus.
Etwas abgenommen hat hingegen die vokalistische Leistung Whychs, der verstärkt auf die etwas schmalzigdüsteren Vocals abzielt, dabei aber etwas mehr Aggression zur Schau stellen sollte. Schön hingegen ist es,wenn mehrere gesangliche Facetten in einem Song aufeinandertreffen, so geschehen bei „Wasteland Of My
Soul“ oder „Fading Memories“, wo sowohl cleaner Chor, als auch Gothic- Gesang und leichte Death-Growls eine Einheit bilden. Alles in allem schreitet die Band jedenfalls düster und voller Melancholie zu Werke. Wer darauf steht und den Underground unterstützen möchte, der wird an den talentierten Crystal Crow nicht vorbei kommen.

8 / 10 (Dorian Gorr)
 
 

 
< Zurück   Weiter >