Sleeplesszine.de

Und wieder einmal geht es in einem meiner Reviews nach Karlsruhe. Von dort stammt die 2003 gegründete, sympathische, Dark-Metal (laut offizieller Homepage) Band "Crystal Crow", die uns auch gleich zusammen mit einer sehr fein gestalteten Promomappe ihre neueste Scheibe zukommen ließen. Was darauf zu hören ist, wie es auf mich wirkte (100% objektive Rezensionen sind nicht möglich!) und weitere Einzelheiten soll euch hier vorgestellt werden.

Das als "Opener" gewählte Stück "Alive" macht sich am Anfang des Albums wirklich nicht schlecht, die Band zeigt ihre gesamte Bandbreite. Das Keyboard bringt einiges an Atmosphäre in die schleppenden Gitarrenriffs und eher langsamen Schlagzeugpassagen rein. Was sofort auffällt ist Whychs's bzw. Dirk's wandelbare Stimme, die mal in einer fast schon schwarzmetallischen Art daherkommt und dann cleanen Gesang mit einbringt oder auch etwas grunzt und "tief erzählt" (was mich stellenweise etwas an die "Sprachpassagen" von Felix/Crematory erinnert hat). In diesem Stück merkt man natürlich die starken Doom-Einflüsse, die in der Band und deren Klang vertreten sind, das Tempo bleibt fast durchgehend in einem eher schleppenden Bereich.

Ähnlich gemächlich und schleppend geht es bei "Scorn" zu; Freunde von orientalisch anmutenden Klängen dürfte der - trotz häufiger Verwendung - dezente Keyboardeinsatz zusagen, der eine Art "ägyptischen Flair" erzeugt. Ganz ruhig und emotional wird es bei "Fading Memories", das auf Anhieb zu gefallen weiß. Ein eingängier Refrain gepaart mit sehr dominanten Gesangspassagen sind die Stärken dieses Stückes. Von der Grundstimmung etwas aggressiver (aber im Tempo nicht schneller) und dennoch melancholisch wirkt "Wasteland Of My Soul", mit dem sich die Band auch live viele (neue) Freunde erspielt hat.

Die Produktion der auf dem Silberling vertretenen Machwerke ist sehr professionell, die Tiefen sind da wo sie sein sollen, das Keyboard ist schön ausbalanciert aufgenommen und die Gitarre mischt sich immer passend in das musikalische Geschehen mit ein. Top!

Die CD gibt es in einem schön gestalteten, schwarzen und verzierten Digipack zu kaufen, das im bandeigenen Shop (direkt auf der Homepage) 10 Euronen kostet.

Fazit:

Eine saubere Arbeit haben die Jungs dort geleistet und man kommt eigentlich nicht umhin zu betonen, dass das alles ohne Label und aus Eigenarbeit heraus entstanden ist. Ich hätte mir ein paar Songs in einem etwas schnelleren Gewand gewünscht, wobei das wohl dann aber in Konflikt mit dem Textwerk und dem eigentlichen Stil der Band gekommen wäre, daher werte ich das nicht als Minuspunkt. Die Stimme von Dirk ist einfach wie für diese Musik geschaffen, ein durchaus überzeugender Vokalist. Einen Live-Besuch möchte ich allen Interessierten wärmstens empfehlen!

Als Anspieltips möchte ich "Alive", "Fading Memories" und "Wasteland Of My Soul" nennen; auf der Myspace-Seite sind von meinen Empfehlungen “Alive” und “Fading Memories” vertreten.


Punkte: 8 von 10 Punkten (gut)

Marius  

http://www.sleeplesszine.de/

 
< Zurück   Weiter >