LIVEBERICHT: Schwimmbadclub Heidelberg (Sleeplesszine.de)
Und CRYSTAL CROW waren es, die um kurz nach halb zehn das Set eröffneten.  Wie gewohnt wurde mit dem Opener der aktuellen CD „Unearth the dark“ „Alive“ der Gig eröffnet. Nach seinem längeren Auslandsaufenthalt konnte man auch mal wieder Keyboarder Simon an den Tasten bewundern.
Lichttechnisch ging es sehr eintönig daher, da die Band nur von ein paar einfachen Scheinwerfern bestrahlt wurde. Musikalisch gab es dafür dann aber noch mehr Abwechslung zu hören als sonst. Und das dankten die Fans mit eifrigem Kopfschütteln. Neben einigen Songs des bereits erwähnten aktuellen Albums gab es mit „Immortality“ und „Corruption“ auch ältere Stücke zu hören. Das ganze wurde dann durch zwei ganz neue Stücke abgerundet. „No Place in Paradise“ und „Dorian Gray“ zeigen sich zwar auf der einen Seite typisch Crystal Crow like, haben aber auf der anderen Seite noch einen deutlichen Zahn an Härte zugelegt. Hier treffen Nevermore auf Paradise Lost und Moonspell. Wollen wir hoffen, dass die restlichen neuen Stücke auch von dem Kaliber sind. Die Nackenmuskeln freuen sich schon.
 
 
< Zurück   Weiter >