LIVEBERICHT : Schlachthof Lahr ( Lahrer Zeitung )

Das Quartett aus Karlsruhe präsentierte sich wenige Wochen nach dem Ausstieg ihres Tastenmanns als kompakt und kraftvoll agierender Klangkörper.Sänger Dirk »Whych« Binder, ein schwäbischer Hüne mit einer etwas eigenwilligen Interpretation des Begriffs »Ballade«, wechselt spielerisch zwischen dunklem, gutturalem Grollen und einem exzentrisch wirkenden Melodiegesang. Das Trio um Gitarrist Andreas Weßlowski serviert schwere, wuchtig dröhnende Rhythmen, über denen die Gitarre in singenden Läufen kreist. »Crystal Crow« hält sich an den Titel des aktuellen Albums »Unearth the Dark«, dringt ein in düstere Klangwelten, faellt mit harschen, hämmernden Riffs über das Publikum her. Ihre Musik klingt dabei keineswegs brachial. Aufmerksame Zuhörer stolpern über Tempowechsel und Zwischenspiele, die vorerst vom Band eingespielten Tastenklänge. Die Aufmerksamkeit saugt sich fest an der vielschichtigen Vokalarbeit von »Whych« Binder.

 

Juergen Haberer

 
< Zurück   Weiter >